„STARFACE NEON – Videomeetings ohne Schnickschnack!“

Seit dem 1. Dezember 2020 steht STARFACE NEON den Nutzer des STARFACE UCC-Clients zur Verfügung. Aber was hat dieses Tool im Vergleich zu Marktführern wie ZOOM, Webex oder GoToMeeting zu bieten? Dazu gibt STARFACE NEON Produktmanagerin Alexandra Neidhardt Antworten.

Frage: Das Videomeeting-Tool STARFACE NEON ist Ende 2020 erfolgreich gestartet. Wie habt Ihr das neue Produkt positioniert? Für wen ist es gedacht?

Alex: STARFACE NEON hat in der aktuellen Form nicht den Anspruch, andere Plattformen, wie ZOOM oder Webex, zu ersetzen. Es ist z.B. kein Webinar-Tool, daher hat es keine Funktionen, wie “Raise-your-Hand”, “gemeinsames Whiteboard”, “getrennte Räume” und Ähnliches. Es ist auch kein Tool für große Meetings, daher gibt es keine teilnehmerübergreifenden Features, wie “alle Teilnehmer stummschalten”, “das Wort erteilen” oder “Frage an den Moderator stellen”.

Frage: Okay, und was ist STARFACE NEON dann?

Alex: STARFACE NEON ist die „remote-Version“ eines face-to-face Meetings. Es ist ein integrales Feature des STARFACE UCC-Clients und soll als Erweiterung des STARFACE Firmenmottos „Comfortphoning“ verstanden werden. STARFACE NEON ermöglicht in erster Linie das Durchführen von Video-Konferenzen und kann gerade in Zeiten der Pandemie unseren Kunden helfen, die uns allen fehlende face-to-face Kommunikation zu kompensieren.

Frage: Nenn mal Beispiele…

Alex: STARFACE NEON ist z.B. eine perfekte Lösung für interne Meetings. Teammitglieder können sich persönlich sehen und hören, Kollegen können sich gemeinsam Planungsdokumente, Jira-Tickets oder Entwürfe anschauen. Weil die meisten derzeit nicht einfach beim Kollegen im Büro vorbeischauen können, um z.B. eine Unklarheit in einer Excel-Tabelle zu klären, bietet STARFACE NEON die Möglichkeit, mit 3 Klicks ein Videomeeting zu starten und den Kollegen einzuladen, sich das Dokument gemeinsam anzuschauen.

STARFACE NEON ist auch eine wunderbare Lösung für Kundengespräche. Das Tool bietet die Möglichkeit, einen Kunden zu einem Gespräch einzuladen, ohne dass der Kunde sich Sorgen um seine persönlichen Daten machen muss, eine Softwareinstallation benötigt oder zu einer Registrierung gezwungen ist.

Frage: Erzähl uns etwas über geplante Weiterentwicklungen… 

Alex: Es gibt Themen, die bei der Weiterentwicklung des Tools unstrittig umgesetzt werden müssen. Diese Themen werden gerade von der Entwicklung bearbeitet:

  • Einwahl in eine Video-Konferenz mit dem Telefon
  • Nutzung mit mobilen Endgeräten
  • Optimierung der Bandbreitennutzung

Frage: Und darüber hinaus?

Alex: Auch in Zukunft werden wir uns an den Bedarfen des Markts orientieren und die Weiterentwicklung agil danach ausrichten.  Unser Ideenpool, was man alles in STARFACE NEON umsetzen könnte, ist riesig! Wir werden diese Ideen gegeneinander abwägen und auf Grundlage von Usertests, Umfragen, aktuellen Marktentwicklungen usw. für die Umsetzung priorisieren. Dazu gehören beispielsweise folgende Themen:

  • End-to-End Verschlüsselung
  • Kontakte aus dem UCC-Client integrieren
  • Meeting nur in Anwesenheit des Moderators starten
  • Präsentationsansicht
  • Chatfunktionen ausbauen
  • Outlook Integration
  • Meetings aufzeichnen
  • Private Meetingräume
  • Einladungsemail modifizieren
  • Verdeckte Passworteingabe

Und diese Liste ist alle andere als vollständig! Sie können also gespannt sein, welche Funktionen noch hinzukommen. Wir entwickeln STARFACE NEON agil und damit unabhängig von den Releases der STARFACE Software weiter. Sicher ist dabei eines: Wir werden unserem Motto: Videomeetings schnell, sicher, einfach – neon! treu bleiben.

Weitere Infos zu STARFACE NEON finden Sie hier