10 Jahre Wolf und STARFACE – Ein Interview mit unserem Kunden Wolf Maschinenbau AG

 „Vor 9 Jahren gab es noch viele Geschäftspartner denen die VoIP Technik noch weitestgehend unbekannt war und welche alte Telefonanalgen im Einsatz hatten. Oft konnte der Angerufene nicht glauben, dass man sich gerade aus Mittelasien mit der lokalen Ortsnummer meldete – und dazu noch mit einer sehr guten Gesprächsqualität.“

Seit 10 Jahren schwört die Wolf Maschinenbau AG auf STARFACE. Höchste Zeit für ein Interview mit Samuel Wolf. 

 

1. Ihr seid STARFACE Kunden seit Version 2.0. Wie seid ihr damals zu STARFACE gekommen?

Wir haben im Jahr 2007-2008 unser neues Gebäude in Brackenheim-Hausen gebaut und es war klar, dass wir unsere alte ISDN Telefonanlage nicht mitnehmen würden.

So standen wir damals als Maschinenbauer vor einem IT/TK Problem, was macht man da?
Nach etwas Recherche sind wir auf VoIP/SIP gestoßen, womit alles übers Ethernet läuft, man also keine zusätzliche Verkabelung benötigt. Das hat sich gut angehört.
Die Frage war nur noch, wo bekommt man das passende System her? Damals war ISDN noch der Standard bei Unternehmen und natürlich haben wir am neuen Standort auch einen ISDN Anlagenanschluss von der Telekom gebucht.

Eine weitere Recherche mit den richtigen Suchbegriffen hat mich dann zu der STARFACE PBX geführt. Die Möglichkeit einer Anbindung an das ISDN Netz und die dahinterliegende Telefoninfrastruktur mit VoIP – von einem mittelständischen Unternehmen um die Ecke – hörte sich nach einem passenden Partner für uns an.

Die einfache Anwendung über ein Webinterface und die damit verbundene Betriebssystemunabhängigkeit waren ausschlaggebend und zukunftsweisend. Die Basis auf einem Linux-System mit einem SSH Zugang rundeten das Angebot ab. Durch eine geringe Internetbandbreite war eine Anbindung über SIP an das öffentliche Telefonnetz noch keine Option, aber wir würden schon mal über diese Technik verfügen – perfekt!

Einige Wochen später, als alle Netzwerkkabel verlegt waren und das Server Rack stand, wurde die STARFACE Telefonanlage von uns installiert.

Schon nach wenigen Stunden – wenn überhaupt – lief die Anlage. Somit war für uns das Zeitalter der modernen VoIP Technik angebrochen. Ich erinnere mich noch gerne an diesen Moment als ich das erste Testgespräch über die STARFACE geführt habe.

Bild aus dem Archiv von Wolf: Das Gebäude in Brackenheim vor 10 Jahren

 

2. Gibt es Geschichten oder Anekdoten der letzten 10 Jahre?

Vor 9 Jahren gab es noch viele Geschäftspartner denen die VoIP Technik noch weitestgehend unbekannt war und welche alte Telefonanlagen im Einsatz hatten. Oft konnte der Angerufene nicht glauben, dass man sich gerade aus Mittelasien mit der lokalen Ortsnummer meldete – und dazu noch mit einer sehr guten Gesprächsqualität.
Als netter Nebeneffekt sind keine Telefonkosten angefallen und durch die VPN Verbindung ist es ein verschlüsseltes Gespräch, zumindest bis zur STARFACE.
Auch intern geführte Gespräche über das VPN waren selbst bei mehreren tausend Kilometern Entfernung verschlüsselt.

 

3. Ihr seid historisch bedingt ohne STARFACE Partner unterwegs. Wie stemmt ihr das? Gibt es besondere Herausforderungen?

In vielen Unternehmen wird die IT nur als unbequeme Kostenstelle angesehen und vernachlässigt. Das war bei uns nie so, sonst wären wir damals sicher bei der alten ISDN Anlage hängen geblieben. Es war also klar, dass wir mehr Zeit in das Thema investieren mussten um uns die Thematik zu erarbeiten, dazu waren wir bereit. Mit der grafischen Benutzeroberfläche konnten wir die Anlage in Betrieb nehmen und so im ersten Schritt einen Wechsel von der ISDN Anlage zu ermöglichen.
Sicher war die eine oder andere Rückfrage mal nötig, aber im Großen und Ganzen lief die Sache sehr reibungslos und schnell.
Eine große Hilfe war das STARFACE Forum. Gleich zu Beginn haben ich mich im Forum angemeldet, einfach mitgelesen, mitdiskutiert oder auch die ein oder andere Frage gestellt.
Durch die lange Zeit im Forum kennt man sich und es gibt auch mal schnelle Hilfe auf dem kleinen Dienstweg, STARFACE hat uns nie im Regen stehen lassen, wenn es mal Probleme gab.

Dass wir hinter STARFACE stehen, zeigt auch die Teilnahme am Beta Programm. Wir haben noch keines ausgelassen und konnten so vielleicht auch mal ein klein wenig auf die Entwicklung der STARFACE Einfluss nehmen.

 

4. Wie hat sich Wolf Maschinenbau in den letzten 10 Jahren entwickelt? Wie ist STARFACE mit euch gewachsen oder hat euch dabei vielleicht sogar unterstützt?
Bild aus dem Archiv von Wolf: Das damalige Server Rack mit der STARFACE Appliance

Unsere Rundtaktmaschinen sind auf vier von fünf Kontinenten zu finden, darum müssen wir viel ins Ausland reisen. Dank STARFACE konnten wir günstige und zuverlässige Kommunikation für unsere Mitarbeiter rund um die Welt sicherstellen. Mit der alten ISDN Anlage und ohne die STARFACE wären hier horrende Kosten angefallen und wir wären einfach nicht flexibel gewesen. 

2010 hat unsere Tochterfirma die HoWoTec GmbH HoWoTec GmbH in Neuried-Altenheim ebenfalls ein neues Gebäude gebaut, auch hier war klar, dass direkt mit dem Einzug eine STARFACE eingesetzt wird.

2012 sind wir dann zu etwas schnellerem Internet gekommen und konnte gleich ein weiteres Feature von der STARFACE in Betrieb nehmen, den Anlagenverbund. Dieser verbindet die Telefonanlagen über VPN. Ab diesem Zeitpunkt gelten die Gespräche als intern und wir konnten die ISDN Leitungen für externe Gespräche freihalten.

2013 haben wir damit begonnen, die Smartphones über VPN und SIP Apps an unsere STARFACE anzubinden, damit konnten die Mitarbeiter im Ausland über das Smartphone telefonieren.
Heute wird nur noch ein Datenpaket im Ausland gebucht und via LTE + VPN + App über die STARFACE telefoniert.

2016 haben wir uns dann mit der SIP Anbindung der STARFACE ins öffentliche Telefonnetz beschäftigt. Die Smartphones sollten über iFMC (= Feature, welches externe Geräte in die Telefonanlage einbindet) direkt bei Anrufen mit klingeln und so die Mitarbeiter, unter Ihrer Durchwahl, vor allem im Vertrieb ortsunabhängig erreichbar machen.
Der Rufaufbau über ISDN war einfach viel zu langsam und die Telekom hatte ja die ISDN Anschlüsse ohnehin abgekündigt.
So wurden kurzer Hand zwei SIP Anschlüsse auf der STARFACE eingerichtet und mit einem Traffic Shaper auf dem Router für unterbrechungsfreie Gespräche gesorgt.

Das ermöglichte uns ein komplexes Routing der Gespräche, welches zur Entlastung unserer ISDN Leitung und einer deutlichen Kostenersparnis führte.

 

5. Was schätzt ihr besonders an STARFACE?

Auf technischer Ebene: die Basis auf Asterisk und Linux mit dem SSH Zugang.
Auf der Benutzer-/Anwender Ebene: Anwender kommen in kürzester Zeit, selbsterklärend mit dem Webinterface zurecht.
Aus Administrativer Sicht schätzen wir den hervorragenden Service und Support, auch wenn mal ein „Bit“ klemmt.

Zusätzlich kann man sich im STARFACE Forum mit gleich gesinnten über komplexe Themen austauschen und auch mal (für STARFACE) unangenehme Themen diskutieren, ohne dass der Beitrag still und heimlich zensiert wird.

STARFACE Appliances vor 10 Jahren
 
6. Wenn ihr euch etwas von STARFACE wünschen könntet, was wäre es?

Es gibt viele Kleinigkeiten die unter “nice to have” laufen. Ich würde mir ein neues moderneres Webinterface und endlich mal den Linux UCC Client wünschen. Einige Wünsche, wie z. B. der Download der Starface .apk wurden auf Nachfrage kurzerhand von STARFACE umgesetzt, so macht das Spaß!

 

7. Habt ihr Tipps an andere STARFACE Kunden?

Plant zu Beginn etwas mehr Zeit ein, wenn ihr von einem anderen System oder gar von ISDN kommt. Aber es lohnt sich, auch wenn es am Anfang vielleicht nicht immer gleich rund läuft. Das Lizenzmodel von STARFACE (pro User – nicht pro Telefon) ist fair und den Modul Designer gibt es oben drauf. Das ist ein riesengroßer Vorteil und bietet euch endlose Anpassungsmöglichkeiten! Die Telefonbedienung per Webinterface oder UCC Client ist super bequem und möchte man nicht mehr missen.

 

8. Last Words. Hier ist Platz für Feedback, Wünsche, was auch immer schon immer loswerden wolltet

Als wir die STARFACE 2008 in Betrieb genommen haben, waren die Ansprüche eigentlich nur die alte ISDN Anlage zu ersetzten.

Heute, 10 Jahre später, war es im Nachhinein betrachtet absolut richtig, dass wir uns für dieses System entschieden haben. Es war damals noch nicht mal annähernd zu erahnen, was wir mal mit SIP Leitungen/Anlagenverbund und dem Modul Designer alles machen können.

Telefonie ohne STARFACE, für uns heute nicht mehr vorstellbar

 

Samuel, vielen Dank für das Interview! Wir freuen uns auf noch viele weitere Jahre mit Beta Tests und spannenden Diskussionen im Forum!

 

Wolf ist Hersteller und Anbieter innovativer Rundtakt- und Lineartaktmaschinen und dazugehöriger Peripheriegeräte zur individuellen, kompakten, flexiblen und präzisen Bearbeitung von metallischem Ring- und Stangenmaterial, Drehteilen, Rohren sowie Fließpressteilen. Das Leistungsspektrum des Technologieführers umfasst die Entwicklung, Konstruktion, Herstellung, den Vertrieb und die Wartung von hochpräzisen kundenindividuellen Automatisierungslösungen. Mehr Informationen finden Sie hier.