Frühjahrs-Update in der STARFACE Academy

In der STARFACE Academy tut sich einiges: Die Ausbildung zum STARFACE Certified VoIP Engineer ist seit Anfang April auf zwei Tage erweitert worden und auch die Infrastruktur der Academy hat einige Updates zu verzeichnen.
Durch die Erweiterung auf zwei Tage präsentiert sich der Zertifizierungsworkshop zum STARFACE Certified VoIP Engineer jetzt noch praxisorientierter und behält dabei die fundierte theoretische Ausbildung im bisherigen Umfang bei.

„Das Training zum Certified VoIP Engineer bildet das Fundament, auf dem die Zertifizierungstrainings zu unseren höchsten Partnerstufen – Advanced Partner und Excellence Partner – aufbauen. Daher legen wir großen Wert auf eine umfassende theoretische Grundausbildung, die neben den Basisbegriffen der Telekommunikation auch die Prinzipien von VoIP und ISDN sowie die strukturellen Anforderungen und Einsatzszenarien von STARFACE vermittelt“, erklärt Marco Kappler, Leiter der STARFACE Academy.
„Die Erweiterung des Trainings auf zwei Tage schafft zeitliche Freiräume, in denen wir uns auf die praktische Umsetzung des Erlernten konzentrieren werden. Künftig sollen die Teilnehmer im Rahmen der Workshops verstärkt auch selbst STARFACE Installationen aufsetzen und gängige Administrationstätigkeiten trainieren.“Appliances mit eigenem NGN-Anschluss der HFO Telecom

Auch die Hardware der STARFACE Academy wurde aufgerüstet.  Ein 85 Zoll Monitor (mit Busy Lamp) gibt den Präsentationen einen zeitgemäßen und großzügigen Rahmen. Installiert wurden auch eine StentofonBaudisch-Türsprechstelle, eine Webcam zur Demo der Videointegration in den UCC Client, und ein eigener NGN-Anschluss der HFO Telecom, mit dem die Teilnehmer den Umgang mit der ISDN-Nachfolgetechnik in der Praxis erlernen können.
Informationen zum aktuellen Programm der STARFACE Academy finden Sie hier.